• The Link
  • 1 / 11

Frankfurt am Main Gallus

Fünf Mehrfamilienhäuser mit 78 Wohnungen

Direktauftrag, 2015 - 2020

 

Project Wohnbau 50 GmbH Co. KG

LPH 1-4, im Bau, BGF: 11.123 m2

Projektteam: Jens Jakob Happ, Katharina Mai, Sílvia Santos, Matthias Scholz

 

Ein gutes Jahrhundert lang war das Gallusviertel in Frankfurt ein von Handwerksbetrieben und kleinen Fabriken geprägtes Stadtquartier, dem die Gleisanlagen des Hauptbahnhofs im Süden und die westlich verlaufenden Trassen der Güterbahn gewissermaßen natürliche Grenzen setzten. Anschluss an die rasante Stadtentwicklung der Bankenmetropole fand das Gallus erst mit der Einstellung des Güterbahnbetriebs im Jahr 1996 und der nachfolgenden Entstehung des Europaviertels. Die Dynamik des Wachstums hat inzwischen auch den historisch gewachsenen Stadtteil erfasst. Dafür steht nicht zuletzt das neue, von Kölner Straße, Hellerhof- und Günderrodestraße eingefasste Wohnhausensemble, das die Verbindung zwischen dem neuen Europaviertel und dem geschichtsträchtigen Altstadtquartier praktisch im Namen trägt: The Link. Zusammen mit den bestehenden Altbauten bildet die mehrgliedrige, drei Straßenecken definierende Struktur einen geschlossenen Block. Dem städtisch verdichteten Außenraum wird mit dem begrünten und lärmgeschützten Innenhof eine privilegierte Sphäre entgegengesetzt, die den Bewohnern in Gestalt von privaten Gärten zur Verfügung steht und zu dem sich die Wohnungen über großzügige Balkons öffnen. Städtische Tugenden beweist nicht nur die gelungene Balance zwischen öffentlichem Stadtraum und privaten Rückzugsmöglichkeiten, sondern auch die Fassadengestaltung. Vertikale Fensterformate, plastische Laibungen und großzügig dimensionierte Hauseingänge sorgen im Zusammenspiel mit dem Putz und abgesetztem Verblendmauerwerk in hellen Naturtönen für einen dezenten Auftritt.