• Jüdisches Museum
  • 1 / 12

Frankfurt am Main
Sanierung und Erweiterung des Jüdischen Museums

Eingeladener Wettbewerb mit LEESER Architecture PLLC, 2012


Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main
BGF 3.850 m²

Projektteam: Jens Jakob Happ, Gill Russ, Thomas Leeser

Der Entwurf sieht eine eigenständige bauliche Ergänzung der historischen Ausstellungssäle in den klassizistischen Altbauten vor und bietet den nötigen Platz sowohl für eine Neuordnung der Räume als auch für ein dynamisches, Ebenen übergreifendes Ausstellungskonzept. Seine signethafte Wirkung verdankt sich der aufwendigen Fassadengestaltung, die mit ihren Facetten das vielschichtige jüdische Leben in Frankfurt symbolisiert und sich selbstbewusst im Stadtraum präsentiert. Zusammen mit dem denkmalgeschützten Bestand bildet der Annex ein spannungsvolles Ensemble, das den Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart zu schlagen vermag. Der Erweiterungsbau hält gleichsam respektvoll Abstand und touchiert das historische Rothschild-Palais an lediglich zwei Punkten. Als Entree und Verteiler des Museums dient das neue, großzügig dimensionierte Foyer im Sockelbereich; eine Brücke im dritten Obergeschoss von Gebäudeteil am Untermainkai 14 schließt den Museumsrundgang.