Neu 18/09

//Gelungene Konversion //Höchst Neu Erleben //https://www.cube-magazin.de/magazin/frankfurt/artikel/gelungene-konversion?c=37 //

Neu 18/08

//Bauprojekt The Link //Projekt Immobilien //http://www.project-immobilien.com/rhein-main/immobilien/koelnerstrasse //

Neu 18/07

//Wir begrüßen in unserem Team //Hannah Becker, M.Sc. Architecture // 

Neu 18/06

 //Neubebauung am Hermeskeiler Platz //Köln Sülz //Projekt läuft glücklich an //

Neu 18/05

//happarchitecture. gewinnt den 2.Preis 
//https://www.competitionline.com/de/bueros/
16584/wettbewerbe
 //

Neu 18/04

//Spolien //Bergung am Untermainkai 
//Bauherrn Selmi + happarchitecture. //

Ensemble am Untermainkai, Main Perspektive
Skizze
Lageplan
Grundriss 3. Obergeschoss
Schnitt
3D Visualisierung
3D Visualisierung Wilhelm-Leuschner-Strasse

Frankfurt am Main

19 Mietwohnungen, Bürogebäude, Kita
Direktauftrag, 2008 - 2018


Ali Selmi Grundstücksgesellschaft b.R.

LPH 1-4, in Planung, BGF 4.190 qm

Projektteam: Jens Jakob Happ, Claudia Oehlschläger, Kathrin Binder, Lazar Tucakovic


Durch die Neuplanung wird ein jahrzehntelanger städtebaulicher Missstand beseitigt, der auch negativ auf das Umfeld ausstrahlte. Das Quartier wird als Ensemble von drei- bis sechsgeschossigen Wohn- und Bürogebäuden mit Kindertagesstätte neu geordnet. Das Gesamtkonzept umfasst die Tiefe des Blocks vom Main bis zur Wilhelm-Leuschner-Strasse. In ihrer Formensprache, Materialität und Fassadengliederung nehmen die Neubauten Bezüge zur denkmalgeschützten Villa Bonn auf und entwickeln aus dem klassizistischen Formenkanon der historischen Villa ein wesentliches Gestaltungsmerkmal für das neue Ensemble. Die Abstaffelung der Höhenentwicklung der Gebäude zum Innenbereich des Grundstücks hin trägt der geringeren Höhe des Baudenkmals Rechnung. Gesimsbänder, bodentiefe Holzfenster mit umlaufenden Austritten und die feingliedrige Reliefierung der selbsttragenden Steinfassaden aus hellem Kalkstein erinnern in Material und Verarbeitung an Pariser Stadthäuser. Putzfassaden im Blockinnenbereich, die Betonung der Geschosseinteilungen sowie das Kranzgesims des Hauptbaukörpers vermitteln zum älteren baulichen Umfeld. Die zweigeschossige Schmuckfassade der Villa Helfmann wird im Sockelbereich des Wohnhauses an der Wilhelm-Leuschner-Strasse wieder verbaut und bleibt so erhalten.