• Kulturcampus
  • 1 / 15

Frankfurt am Main

56 Mietwohnungen, Großflächiger Einzelhandel
Wettbewerb 2011, 1. Preis

ABG Frankfurt Holding
LPH 1-8, Fertiggestellt, BGF 11.970 m²

Projektteam: Jens Jakob Happ, Daniel Brückmann, Matthias Scholz, Azadeh Ahmadi, Lyubomira Mincheva

Das Grundstück am oberen Rand des ehemaligen Frankfurter Universitätscampus wird im Norden und Westen von überwiegend gründerzeitlichen Wohnquartieren in Blockstruktur und offener Bauweise begrenzt. Im Süden und Osten liegen Solitärgebäude unterschiedlicher Nutzung. Das neue Gebäudeensemble am denkmalgeschützten Bockenheimer Depot greift die Blocktypologie der benachbarten Gründerzeitbebauung auf. Kräftige Vertikal-einschnitte im Rhythmus von ca. 20 m und ein plastisches Fassadenrelief gliedern den Block in ablesbare Parzellen und Hauseinheiten, das einzelne Haus ist innerhalb des Blocks der Maßstab. Die Gebäude umschließen einen privaten Gartenhof, der intensiv begrünt ist. Unter dem Garten befindet sich ein großer Markt mit 2.500 qm Verkaufsfläche. Die Fassadengestaltung der Neubauten folgt dem Kanon einer städtischen Architektur mit Merkmalen wie sie in der Nachbarschaft vorkommen: klare Lochfassaden mit detaillierten Fensterlaibungen, sorgfältig bearbeitete Hauseingänge, gliedernde Gesimse, ruhige Dachformen. Die Farbe und Textur des Verblendmauerwerks im Sockel überführt die schöne gründerzeitliche Backsteinarchitektur des Alten Depots, das jetzt als Theaterspielstätte genutzt wird, in unsere Zeit.