Frankfurt am Main
Mehrfamilienhaus mit 23 Wohneinheiten
Direktauftrag, 2021
Dritte Anima Projektgesellschaft mbH & Co. KG
LPH 1-4, BGF 1.724 m2

In der Gartenstraße im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen fügen sich die Reste einer gründerzeitlichen Blockrandbebauung mit den zum Teil lückenhaften Ergänzungen aus der Nachkriegszeit zu einer architektonisch heterogenen Stadtlage. Diese Disparatheit charakterisiert auch den Abschnitt zwischen Vogelweidstraße und Stresemannallee. Nun sieht eine Neuordnung der beiden Liegenschaften mit den Hausnummern 167 und 169 neben der Rekonstitution der straßenbegleitenden Bauflucht auch die Schaffung von zusätzlichem, dringend benötigtem innerstädtischen Wohnraum in zeitgemäßer Qualität vor. Anstelle von zwei viergeschossigen Altbauten, die aufgrund ihres desolaten baulichen Zustands abgerissen werden, entsteht ein neues Wohnhaus mit 23 Einheiten. Angesichts der verkehrsreichen Lage ist eine weitgehend geschlossene Bebauung vorgesehen. Für die Gestaltung der Fassade des fünfgeschossigen Neubaus ist das Weichbild der Gartenstraße maßgeblich. Das neue Haus in einfacher, aber charakteristischer Gestalt wertet den Straßenraum auf, ohne sich visuell als Primus aufzudrängen. Eine ausgewogene Kubatur, die achsensymmetrische Fassadengliederung mit Erkern und wohlproportioniertem Glas-Stein-Anteil sowie die Einhaltung der verbindlichen First- und Trauflinie – mit diesen Eigenschaften übt sich der Neuzugang in der Zurückhaltung eines städtischen Reihenhauses. Die mit hellen Vormauerziegeln verkleidete Straßenfront wie auch das um 50 Grad geneigten Mansarddach mit Gauben verschaffen dem Wohnhaus eine klassische großstädtische Präsenz. Der im ersten und zweiten Obergeschoss als Fünfspänner strukturierte Grundriss sieht jeweils zwei von Nord nach Süd durchgesteckte 2-Zimmer-Wohnungen, zwei zur Gartenstraße orientierte 1-Zimmer-Einheiten sowie eine gartenseitige 2-Zimmer-Wohnung vor. Die im Erdgeschoss liegenden drei Wohnungen sind allesamt zum Garten orientiert, von denen die beiden 3-Zimmer-Einheiten über ein an der Gartenstraße liegendes Zimmer verfügen, das sich aus Gründen der Lage und des Schallschutzes für alternative Nutzungen wie Arbeitszimmer oder Küche anbietet. Im dritten und vierten Obergeschoss sind jeweils vier Wohnungen geplant, das Dachgeschoss gehört zwei 3-Zimmer-Wohnungen. Allen Bewohnern steht mit dem im rückwärtigen Teil des Grundstücks gelegenen Innenhof ein begrünter Garten zur Verfügung.

Projektteam: Cihan Akar, Matthias Scholz, Jens Jakob Happ